Bischof Peter Paul Angkyier zu Gast in unserer Pfarreiengemeinschaft

Bischof Angkyier zu Gast in Harrling

Kirche Gläubige erlebten mit dem hohen Geistlichen aus der Heimat Ghana von Pfarrvikar Matthias Tang einen festlichen Pontifikalgottesdienst.

 

Der Mittwoch war ein festlicher Tag in Harrling, fand sich doch der Heimatbischof von Pfarrvikar Matthias Tang, Peter Paul Angkyier aus Ghana, zu einem kurzen Besuch ein. Im Bereich der Kirche waren die weiß-gelben Fahnen gehisst. Um 19 Uhr feierte der Bischof mit Monsignore Augustin Sperl, Pfarrvikar Matthias Tang, Diakon Martin Peintinger und Gemeindereferent Franz Strigl in der mit Flieder geschmückten Pfarrkirche ein festliches Pontifikalamt. Kantor Dominik Heigl an der Orgel und mit Gesang sowie Sebastian Peintinger mit der Trompete umrahmten die Gottesdienstfeier. Die Lesung trug PGR-Sprecherin Ingrid Raab vor.

 

 

Freudiges Ereignis

Nach dem Einzug unter Glockengeläut und mit Orgelspiel hieß Pfarrer Sperl Bischof Angkyier willkommen. Er bezeichnete es als freudiges Ereignis, dass sich der Heimatbischof von Pfarrer Matthias zu einem Besuch einfand. „Wir sind sehr dankbar, dass wir Matthias bei uns haben, wir schätzen ihn sehr“, so Sperl.

 

Bischof Peter Paul sagte in seiner Predigt, dass er gekommen sei, um Danke zu sagen, weil Matthias so gut angenommen werde. „Er erzählte mir vieles aus dieser Pfarrgemeinde und auch von den Spenden für das Brunnenprojekt, wofür ich ebenfalls danke.“ Bischof Angkyier berichtete aus seinem Bistum in Ghana, in dem 23 Volksstämme leben. „Wir sind alle Kirche, sind eine Gemeinschaft, und jeder hat seinen Platz in ihr. Ein Christ hat seine Familie überall“, betonte er. „Der Hl. Geist stärkt uns, wir müssen ihm nur zuhören.“ Er lud zu einem Besuch in Ghana ein. Nach dem Schlusssegen wurde ein Marienlied angestimmt und „Großer Gott, wir loben dich“.

 

Gesamt-PGR-Sprecher Dominik Heigl: „Als Sprecher der Pfarrei Harrling-Zandt-Altrandsberg darf ich Sie, H.H. Bischof Angkyier, hier in unserer Pfarrkirche herzlich begrüßen. Wir durften heute mit Ihnen diesen schönen Pontifikalgottesdienst feiern, dazu darf ich namens unserer Pfarrgemeinde ein herzliches "Vergelt’s Gott" aussprechen. Es war ein großer Segen für uns, als Mitte des Jahres 2020 verkündet wurde, dass Matthias Tang als Pfarrvikar bei uns wirken darf. Zu diesem Zeitpunkt war uns Pfarrer Matthias nicht mehr unbekannt, wir konnten ihn schon etliche Male als Urlaubsvertretung unseres damaligen Seelsorgers Pater John willkommen heißen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Ihnen, lieber Bischof, unseren Dank aussprechen, dass Sie es ermöglicht hatten, Matthias Tang bei uns als Vikar einzusetzen. Als Bischof in seiner Heimatgemeinde hatten Sie großen Einfluss.“

 

Ins Herz geschlossen

Die Pfarrgemeinde habe Matthias Tang von Anfang an ins Herz geschlossen. Mit seiner Sympathie, seiner Offenheit, seiner Nähe zu den Menschen sei er ein Teil der Gemeinde geworden. „Mit unserem Seelsorge-Team, Monsignore Sperl, Vikar Matthias, Diakon Martin Peintinger und mit Gemeindereferent Franz Strigl können wir Kirche sein und das auch leben“, so Heigl. Diese Akzeptanz und das Gemeinschaftsgefühl in den Pfarreien spüre man auch, wenn man sich das Brunnenprojekt in Ghana, das Vikar Matthias tatkräftig unterstütze, ansehe. „Mit jeder Spende können wir viel bewirken. Wir hoffen“, so die Bitte von Dominik Heigl abschließend, „dass Vikar Matthias noch viele Jahre in unserer Pfarrei wirken darf.“

 

Im Anschluss stellten sich alle beim Bergpredigtbrunnen mit Bürgermeister Hans Laumer zu einem Foto auf. Dann waren die Geistlichen, die PGR-Sprecher und die Kirchenpfleger aus Harrling, Zandt, Altrandsberg, Blaibach und Miltach ins Gasthaus Landstorfer in Zandt zum Abendessen eingeladen. Bischof Peter Paul unterhielt sich dabei ausführlich und gut gelaunt mit den Teilnehmern. Alle waren erstaunt, wie gut der Bischof Deutsch spricht.

 

Text (korrigiert): Rosi Stelzl, Harrling

Foto: Christian Röhrl, Miltach

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 20. Mai 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen