Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Heilige Marienorte

Heilige Orte, an denen Maria in besonderer Weise verehrt wird

 

Wir blicken gemeinsam mit Ihnen hinaus in die Welt und besuchen die großen Marienwallfahrtorte unserer Zeit. Für den Inhalt sind die jeweiligen Orte selbst zuständig.

 

Altötting - Das Herz Bayerns

Schon seit rund 1.200 Jahren unternehmen gläubige Menschen Wallfahrten nach Altötting. Seit mehr als 500 Jahren ist Altötting der bedeutendste Marienwallfahrtsort im deutschsprachigen Raum.

 

Im 14. Jahrhundert kam das aus Lindenholz geschnitzte Bild der „Schwarzen Muttergottes“ nach Altötting, wo es noch heute im Oktogon der Gnadenkapelle verehrt wird. Ende des 15. Jahrhunderts soll sich hier ein Marienwunder ereignet haben: Auf Flehen der Mutter kehrte ein bereits totes Kind ins Leben zurück. Viele Menschen suchten daraufhin Schutz und Hilfe bei der Muttergottes von Altötting. Zu dieser Zeit waren Wallfahrten sehr beliebt und die Gnadenkapelle wurde rasch zu einem Zentrum der Volksfrömmigkeit, das während der folgenden Jahrhunderte von den Wittelsbacher Fürsten intensiv gefördert wurde. Im Kapellenumgang befinden sich heute mehr als 2.000 Votivtafeln, die von der langen Tradition der Wallfahrt nach Altötting künden. (Quelle: www.altötting.de)

 

 

 

Lourdes - Wo dem Mädchen Bernadette die Jungfrau Maria erscheint

Als der jungen Bernadette Soubirous im Jahr 1858 die Jungfrau Maria erscheint, zählt Lourdes etwas mehr als 4000 Einwohner. Zwischen dem 11. Februar 1858 und dem 16. Juli desselben Jahres werden nicht weniger als 18 Marienerscheinungen verzeichnet. Schon bald strömen die Pilger nach Lourdes, um die Erscheinungsgrotte zu entdecken. (Quelle: lourdes-infotourisme.com)

 

 

 

Fatima - Der Marienwallfahrtsort in Portugal

Fatima erscheint wie ein Strahl des Lichtes Gottes in den Schatten der menschlichen Geschichte. Am Anfang des 20. Jahrhunderts hallte, in der Trockenheit der Cova da Iria, das Versprechen der Barmherzigkeit und erinnerte eine Welt, die in Konflikten eingekesselt war und nach einem Wort der Hoffnung lechzte, die Frohe Botschaft des Evangeliums, die gute Nachricht einer Begegnung, die in Hoffnung, wie Gnade und Barmherzigkeit, versprochen wurde. (Quelle unbekannt)

 

(Für die Inhalte der Videos sind die entsprechenden Wallfahrtsstätten selbst verantwortlich).