Martiniritt in Miltach findet heuer statt

Miltach freut sich auf seinen Martiniritt in diesem Jahr

Das Fest findet am 13. November statt

 

Trotz aller Schwierigkeiten aufgrund der Covid-19-Pandemie wollen die Verantwortlichen das Patroziniumsfest mit Martiniritt in seiner herkömmlichen Form abhalten. Einig war man sich bei dem Vorgespräch darüber, dass von allen Beteiligten die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen beachtetet müssen. Der Festgottesdienst am Samstag, 13. November, beginnt um 8.30 Uhr. Nach dem Umritt werden vier langjährige Rittteilnehmer geehrt.

 

Grenze von 1.000 Beteiligten

Anwesend waren am Freitag bei dem Vorbereitungsgespräch im Pfarrheim Johann Aumeier, der als Bürgermeister das Martiniritt-Komitee leitet, Pfarrer Augustin Sperl, Kirchenpfleger Christian Röhrl, Vertreter der Feuerwehr, des Trachtenvereins, Martinireiter und die Bauhofleiter. Für den Bürgermeister war es erfreulich, dass heuer das bedeutende Miltacher Fest wieder in gewohnter Weise gefeiert werden darf. Bis zu einer Obergrenze von 1.000 Beteiligten gibt es keine größere Einschränkungen. Die eucharistische Prozession kann in herkömmlicher Form zusammen mit den Vereinen durchgeführt werden. Für die musikalische Mitgestaltung beim Festgottesdienst in der Kirche und bei der anschließenden Fußprozession sorgt die Blaskapelle Weißblau-Königstreu. Die wichtigste Hygienemaßnahme ist im eigenen Interesse die vorgeschriebene Abstandsregelung.

 

Die übliche weltliche Feier in der Mehrzweckhalle entfällt, da dem bisherigen Gastronomiebetreiber Erika und Hans Laumer das Risiko zu groß ist.

 

Firanten und Schmalzgebäck

Bisher haben vier Marktfiranten die Zusage gegeben, mit ihren Verkaufsständen nach Miltach zu kommen. Der örtliche Pfarrgemeinderat wird an diesem Tag möglicherweise Schmalzgebäck anbieten. Von Bürgermeister Aumeier kam die Information, dass der Volkstrauertag in folgender Form stattfindet: 15.30 Gottesdienst, anschließend Marsch zum Friedhof und Totengedenken am Ehrenmal.

 

"Wir wollen so frühzeitig wie möglich vorbereiten und gestalten", sagte Pfarrer Sperl zum bevorstehenden Pfarrpatrozinium. Eingeladen werden dazu die Nachbarpfarrer sowie Pfarrer Jürgen Eckl aus der Pfarrgemeinschaft Pilsting-Großköllnbach. Der gebürtige Miltacher wird die Festpredigt halten. In der Kirche haben 110 Personen Platz, dies sei für den Anlass ausreichend. Der Kirchenzug vor dem Gottesdienst ist erlaubt.

 

Text: Erwin Vogl, Miltach

Bild: Christian Röhrl, Miltach

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 20. Oktober 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen