Link verschicken   Drucken
 

Abendgottesdienst, anschl. Bittprozession nach Eismannsberg

28.05.2019 um 18:00 Uhr

Am Dienstag, treffen wir uns um 18 Uhr zum Abendgottesdienst (Bittgottesdienst) in der Pfarrkirche. Nach der Messfeier gehen wir betend und singend nach Eismannsberg.

 

Alle Gläubigen sind zur Mitfeier der Hl. Messe und zur Bittprozession sehr herzlich eingeladen.

 

Bitttage:
Die heute noch in Regionen des deutschsprachigen Raumes praktizierten Bittprozessionen, Bittgänge, finden an einem oder mehreren Tagen vor Christi Himmelfahrt statt (Bitttage).

Früher ging es dabei vor allem um die Abwendung von Naturkatastrophen wie Missernten, Gewitter- und Hagelschäden, Erdbeben, Seuchen, aber auch Krieg. Auch wenn man heute z.B. Naturkatastrophen nicht mehr als Folgen menschlicher Schuld und Verwirkung des göttlichen Segens ansieht, bitten Gläubige gerade in der Jahreszeit, in der die Saaten aufgehen und von vielen Krankheiten und Schädlingen bedroht sind, den Herrn der Schöpfung um seinen Segen. Aber auch für menschliche Anliegen und für das menschliche Schaffen.

Ursprung:
Bittgänge in der österlichen Zeit sind schon im christlichen Altertum gehalten worden. Die älteste Bittprozession wurde wahrscheinlich schon im 4. Jahrhundert in der römischen Kirche eingeführt, um eine heidnische Flurprozession, zu Ehren des Gottes Robigus (oder der Göttin Robigo) zu verdrängen bzw. zu verchristlichen. Die jüngeren Bittprozessionen stammen offenbar aus Gallien, wo sie Mamertus, Bischof von Vienne, um 470 einführte. Das geschah im Anschluss an Erdbeben und Feuersbrünste, die Vienne weithin verwüstet hatten. Der Brauch wurde bald von andern Kirchen übernommen. Schon 511 wurden die Bittgänge für ganz Gallien vorgeschrieben und um 800 auch in Rom eingeführt.

 

(aus Liturgisches Wörterbuch und Christliches Brauchtum)

 
 

Veranstalter

Pfarrgemeinde "St. Martin" Miltach

Kirchgasse 1
93468 Miltach

Telefon (09944) 30 66 40 Pfarrbüro
Telefax (09944) 30 45 12 Pfarrbüro

E-Mail E-Mail:
www.pfarrei-miltach.de