Ehrenamtliche unserer Pfarrgemeinde haben sich getroffen und das Kirchenjahr beendet

Gemeinschaftsabend der Ehrenamtlichen in der Miltacher Pfarrei

Pfarrgemeinde dankte ausscheidenden Ministranten und allen Ehrenamtlichen

 

Am Freitag Abend trafen sich die eingeladenen Ehrenamtlichen im Pfarrheim „St. Martin“. In der Pfarrgemeinde Miltach ist es seit einigen Jahren schon eine schöne Tradition, dass sich die in der Kirchengemeinde engagierten Personen zu einem Gemeinschaftsabend treffen. Dabei wurden außerdem den Ministranten, welche aus dem Dienst der Messdiener ausscheiden, offiziell gedankt.

 

Nach einem schmackhaften Abendessen und einer leckeren Nachspeise, war es Kirchenpfleger Christian Röhrl, der das Wort ergriff. Als Betreuer für die Miltacher Ministranten hält er, zusammen mit Gemeindereferent Franz Strigl, den regelmäßigen Kontakt zu den Ministranten. Bedauerlicherweise haben auch in diesem Jahr wieder vier Jugendliche die Entscheidung getroffen, ihren Altardienst zu beenden. „Es ist dies in keinster Weise eine Verabschiedung aus der Kirchengemeinde, nein es ist ein Ansporn, ja sogar ein Aufruf, der Pfarrgemeinde nicht den Rücken zuzuwenden, sondern sich weiterhin eifrig und zuverlässig in den ehrenamtlichen Dienst zu stellen. Der schönste und beste Beweis sind alle hier anwendenden Personen, denn sie zeigen und verkörpern, was es heißt, eine lebendige Pfarrgemeinde am Ort und konkret hier in der Regentalgemeinde in Miltach zu sein.“ so Röhrl in seinen Worten. Er rief die jungen Christen dazu auf, sich einbinden zu lassen und im ehrenamtlichen Engagement Gemeinschaft zu erleben. Mit einer Urkunde sowie einem kleinen süßen Geschenk dankte er, zusammen mit Gemeindereferent Franz Strigl, den Jugendlichen. Zwei Jahre den Ministrantendienst erfüllt hat Pia Früchtl, sechs Jahre war Bastian Holzapfel und sieben Jahre Christina Wagner Ministrant. Mit Bedauern, aber auch mit großer Dankbarkeit schied Martin Krieger nach 18 Jahren Dienst aus der Ministrantengruppe aus. „So lange hat in unserer Pfarrei schon lange kein Jugendlicher mehr seinen Dienst verrichtet. Wir sagen aufrichtig „Vergelt’s Gott“ dafür und sind froh, dass du uns als Mitglied im Pfarrgemeinderat und in der Arbeit in der Sakristei erhalten bleibst.“ so Christian Röhrl an Martin Krieger. Alle Ministranten, die länger als fünf Jahre ihren Dienst verrichtet haben bekamen außerdem ein kleines Weihrauchfass überreicht.

 

In ihren Dankesworten bedankten sich Kirchenpfleger Christian Röhrl und die Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Claudia Pinzinger bei allen Personen und Gruppierungen für ihre vielen Mühen und ihren Einsatz zum Wohle der Kirche am Ort. Seien es die verschiedenen Gremien wie Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, Frauenbund oder Männerkongregation, aber auch die vielen weiteren Personen, die als Familie oder einzeln ihren Mann oder ihre Frau stehen. Christian Röhrl dankte allen Anwesenden für ihre vielen Mühen, besonders auch in diesem zu Ende gehenden Kirchenjahr, in dem zahlreiche Feste geprägt waren von Zusammenhalt und gemeinsamer Stärke. Neben den regelmäßigen Hochfesten (Weihnachten, Ostern, Fronleichnam und Erntedank) stellte er auch die außerordentlichen Feiern (Martiniritt) in den Vordergrund. „Nur durch ein harmonisches Miteinander, das Zusammenarbeiten der Gruppierungen am Ort und das Einbringen eines jeden Einzelnen, kann viel gelingen. Und genau das haben wir in diesem Jahr wieder sehr gut geschafft.“ merkte der Kirchenpfleger an.

 

Nach gereimten Wortbeiträgen von Wolfgang Sterr und Claudia Pinzinger war ein schmackhaftes Abendessen für die Anwesenden organisiert worden. Claudia Pinzinger und Elisabeth Röhrl hatten den Pfarrsaal zuvor hergerichtet und zum Abschluss des Abends eine leckere Nachspeise zubereitet.

 

Text u. Bild: Christian Röhrl, Miltach

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 23. November 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen