Durch die Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen

In der Taufe schenkt uns Gott seine Zuneigung

Taufe von Camelia Röhrl, Matteo Baumgartner und Fabian Pinzinger in der Pfarrkirche von Miltach

 

Am vergangenen Sonntag gab es wieder eine außergewöhnlich freudige Feierstunde in der Kirche von Miltach. Ein Mädchen und zwei Buben wurden durch das feierliche Taufsakrament in die große Gemeinschaft der katholischen Kirche aufgenommen. Monsignore Pfarrer Augustin Sperl spendete Camelina Röhrl, Tochter von Michael und Anna Maria Röhrl (Geb. Nürnberger) aus Miltach das Sakrament der Taufe. Patin für das kleine Mädchen ist Theresia Bruckner aus Furth im Wald. Zudem getauft wurde Matteo Baumgartner, Sohn von Thomas und Lisa Maria Baumgartner (geb. Pongratz), wohnhaft in Flammried. Das Patenamt übernahm hier Florian Pongratz ebenfalls aus Flammried. Außerdem wurde durch seine Eltern Christian Pinzinger und Susanne Brandl, aus Anzenberg, Fabian Pinzinger zur Pfarrkirche gebracht, um die Taufe gespendet zu bekommen. Das Patenamt bekleidete bei ihm Wolfgang Brandl.

 

Durch die feierliche Taufe wurden die drei jungen Erdenbürger in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Der Priester begrüßte zu Beginn Täuflinge, Eltern, Großeltern und Verwandte in der Miltacher Pfarrkirche. „Unsere Taufe hat ihr Vorbild in der Taufe Jesu. Durch die Zeichen der Taufe werden die jungen Täuflinge in die Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen.“ Der Geistliche bat die Eltern und die Paten, dass sie den Kindern stets helfen und zur Seite stehen, damit sie ihren Platz in der Gemeinschaft finden, sie auf ihrem Lebensweg immer wieder begleiten und hinführen in die Gemeinschaft der Kirche. „Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes, aber auch eine große Aufgabe, von Gott aufgegeben.“.

 

Pfarrer Augustin Sperl segnete danach das Taufwasser, welches versetzt war mit Wasser aus dem Jordan, rief Gottes Segen auf das Mädchen und die die beiden Buben herab, nahm den Eltern und den Paten das Taufversprechen ab und taufte Camelina, Matteo und Fabian in diesem Glauben. An der Osterkerze entzündete einer der drei Väter die Taufkerze und reichte sie an den Priester weiter, der das Licht wiederum symbolisch an drei Kinder weitergab. Gesalbt mit dem Hl. Chrisam und gestärkt mit dem Gebet der Kirche konnten die Taufbewerber schließlich mit geweihtem Wasser das Taufsakrament empfangen. Am Ende der Liturgiefeier, nach den Segensgebeten, wurden die drei Täuflinge noch mit dem Lied „Segne du Maria“ unter den ganz besonderen mütterlichen Schutz Mariens gestellt. Christian Hartl begleitete die Feierstunde an der Kirchenorgel.

 

Text: Christian Röhrl, Miltach

Bild: Claudia Pinzinger, Miltach

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 08. September 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen