Jahresschluss und Start in das neue Jahr 2022

Jahresrückblick 2021 der Pfarrei auf ein weiteres Jahr mit Corona

Ein weiteres, außergewöhnliches Jahr liegt hinter der Pfarrei Miltach. Keiner konnte sich vorstellen, dass die Corona Pandemie das kirchliche Leben so lange und so stark beeinträchtigen würde. Nach wie vor war das pfarrliche Leben gewaltig durcheinandergebracht.

 

Zu Beginn des Jahres 2021 konnten die Sternsinger in der Kirchengemeinde nicht von Haus zu Haus gehen. Mit einer Videobotschaft und Segensbriefen wandten sie sich aber trotzdem an die Gläubigen und baten um Spenden. Ende Januar durfte die Pfarrei Miltach ein besonders freudiges Ereignis begehen. Pfarrer BGR Augustin Sperl wurde von Bischof Rudolf Voderholzer mit der päpstlichen Auszeichnung „Monsignore“ geehrt. Bei einem Gottesdienst drückte die Pfarrei Miltach seine Glückwünsche gegenüber dem Seelsorger aus.

 

Die Fastenzeit verläuft erneut unter zahlreichen Einschränkungen. Die Karwoche und die Osterzeit können in eingeschränkten Rahmen, aber mit Gläubigen gefeiert werden. Weiterhin sind das ganze Jahr 2021 intensive Hygienevorschriften für die kirchlichen Feiern einzuhalten. Fronleichnam konnte wiederum nicht wie gewohnt durchgeführt werden, eine Prozession fand nicht statt. Geplante Feste, wie etwa die Erstkommunionen werden auch dieses Jahr auf einen späteren Zeitpunkt im Juni verschoben. Die Zahl der Gottesdienstbesucher, besonders ältere Personen, die sich in die Kirche trauen, geht stetig zurück. Die feierliche Erstkommunion kann im Juli nur mit einer beschränkten Zahl von Gläubigen gefeiert werden. „Rückblickend auf das Jahr 2021 kann ich sagen: Wir haben in allen Gemeinden die Herausforderung gemeistert und nach Lösungen gesucht, um zumindest die Gottesdienste würdevoll feiern zu können.“ so Pfarrer Sperl.

 

Der dezentrale Ministrantentag brachte Anfang Juli wieder ein wenig Normalität in das Pfarrleben. Die Ministranten aus Blaibach und Miltach verbrachten schöne Stunden im Pfarrheim und in der Kirche. Die Wallfahrt auf den Lamberg wurde auf einen Pilgergottesdienst beschränkt. Bei einer Jakobsweg-Radlwallfahrt ging es auf dem Radweg betend und singend zum Bogenberg. Erstmals wurde Ende Juli eine Fahrzeugsegnung angeboten, was viele Gläubige annahmen. Mitte August wurde die Homepage der Pfarrei mit einem neuen Design versehen. Ende August musste die Pfarrgemeinde von seinem langjährigen Seelsorger Pfarrer Johann Six Abschied nehmen. Ende September wurde am Jägerkreuz ein Gedenkgottesdienst gefeiert, der an die Errichtung des Kreuzes durch die damalige Jägerschaft vor 50 Jahren erinnerte. Die Coronapandemie erlaubte es, dass der Martinritt mit Gottesdienst und Prozession nahezu wie immer durchgeführt werden konnte. Festprediger war Pfarrer Jürgen Josef Eckl (Pfarrei Pilsting-Großköllnbach). Eine weltliche Feier fand nicht statt.  Im Dezember durfte die Pfarrgemeinde von Cilla Six den Apostelkelch, den ihr Bruder Pfarrer Johann Six von der Pfarrei Miltach geschenkt bekommen hatte, gemäß seinem Wunsch wieder zurückgeben.

 

Die Weihnachtsfesttag konnten gefeiert werden, allerding beherrschten die hohen Infektionszahlen die Planungen, so dass die Gläubigen am Heiligen Abend nur mit Einlasskarten die Eucharistiefeiern besuchen konnten. Eine wunderbar geschmückte Pfarrkirche erfreute die anwesenden großen und kleinen Besucher.

 

Kirchenpfleger Christian Röhrl schreibt in seinem Jahresrückblick: „Jetzt in diesen Tagen und in den Wintermonaten greift das Virus mit seinen Varianten wieder um sich und verunsichert uns, es beängstigt uns alle. Das laufende Jahr hat gewiss auch dazu beigetragen, mehr über das Virus und seine Gefahren zu Lernen. Es gibt Möglichkeiten, sich und andere zu schützen. Jeder Mensch muss dabei aber selbst wissen, wie er mit dieser Möglichkeit umgeht. Jeder handelt selbstverantwortlich, christlich und gegenüber seinen Mitmenschen „samaritisch“.“ Bleibt nur die Hoffnung, dass bald wieder einigermaßen Normalität einkehrt und das kirchliche Leben seinen üblichen Gang nehmen kann.

 

In der Pfarrei Miltach konnten 14 Kinder die Taufe empfangen, 10 Jugendliche standen bei der Hl. Kommunion erstmals am Altar. 1 Paar ging den Bund der Ehe ein. Von 20 Mitchristen musste die Kirchengemeinde Abschied nehmen.

 

Text und Bilder: Christian Röhrl, Miltach

Fotoserien

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 02. Januar 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen