Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Firmsakrament von Weihbischof Pappenberger gespendet

18.10.2020

„Ich bin auf eurem Lebensweg immer für euch da“

Weihbischof Reinhard Pappenberger spendet die Firmung in Miltach und Blaibach

 

Eigentlich wäre die Firmung in Miltach und Blaibach schon im Mai vorgesehen gewesen, doch wiederum machte Corona auch hier alle früheren Planungen hinfällig. Jetzt im Oktober konnte ein passender Termin mit dem Ordinariat in Regensburg gefunden werden. "Ich bin auf eurem Lebensweg immer für euch da" überschrieb bei der Firmung in „St. Martin“, Miltach und in „St. Elisabeth“, Blaibach am Samstagvormittag Weihbischof Reinhard Pappenberger aus Regensburg seine Gedanken an die Firmlinge. Corona bedingt konnten die Firmungsgottesdienste nicht zusammen gefeiert werden, so dass die Heiligen Messen in beiden Pfarrkirchen separat zelebriert wurden. Zusammen mit BGR Pfarrer Augustin Sperl und Pfarrvikar Matthias Tang, zog der Firmspender in die zwei Gotteshäuser ein, um den 27 Firmlingen aus der Pfarrei „St. Martin“, Miltach und den 21 Firmlingen aus „St. Elisabeth“, Blaibach das dritte kirchliche Sakrament nach Taufe und Beichte zu spenden.

 

Am Anfang der Messfeier konnte Pfarrer Sperl den Gast aus Regensburg recht herzlich begrüßen. Drei der Firmkinder stimmten in den Kyrie-Rufen die Gläubigen auf den folgenden Wortgottesdienstteil ein. In seiner Ansprache verdeutlichte der Firmspender den tiefen Sinn der Firmung.

 

„Ich bin auf eurem Lebensweg immer für euch da“

Das Sakrament der Stärkung, wie die Firmung auch genannt wird, lässt keinen Menschen unverändert, stellte Weihbischof Pappenberger zweifelsfrei fest. Denn dieses „Ja Gottes“ im Rücken festige das Verhältnis zu ihm noch mehr und tiefer. Die Unterstützung im Glauben geben immer wieder die Heiligen, vor allem aber auch die Schutzpatrone der beiden Pfarrkirchen „St. Martin“ in Miltach und „St. Elisabeth“ in Blaibach. „Als tiefgläubige und barmherzige Menschen sind die beiden Heiligen ein gutes Vorbild, was es heißt ein Christ zu sein. Auffallend bei beiden Heiligen (und für Firmungen besonders passend) ist, dass es sich beim entscheidenden Moment in deren Leben, um junge Leute gehandelt hat.“ so der Geistliche. Beide Heiligen haben in ihrem Leben gegenüber ihren Mitmenschen barmherzig gehandelt und waren starke Glaubenszeugen, die in ihrem Dienst wieder andere Christen auf deren Glaubensweg halfen und unterstützten.

 

Firmung Miltach 2020 1    „Wo wird Christus am Ende unseres Lebens das Maßband ansetzen?“ fragte der Weihbischof. „Es wird einen bestimmten Punkt in unserem Leben geben, wo Christus das Maßband anlegen wird, es wird unser Herz sein. Christus wird immer messen, wie stark es war. Ob es ein mitfühlendes, ein aufmerksames und ein barmherziges Organ ist. Und wenn der Heilige Geist vor allem in den Menschen etwas bewirken will, dann will er ihnen ein lebendiges Herz geben.“ 

 

Der Weihbischof erneuerte anschließend mit den Firmlingen das Taufversprechen durch das laut und deutliche „Ja, ich glaube“. Die Firmlinge in Miltach und Blaibach traten dann mit ihren Paten vor den Geistlichen, der im Auftrag des Diözesanbischof Rudolf Voderholzer die Firmung erteilte. Mit dem Spruch „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“ und der Salbung mit Heiligem Chrisam wurde allen einzeln das Firmsakrament gespendet. Alles geschah unter Einhaltung des Corona Bestimmungen. So war es auch bei beiden Messfeiern nur möglich, dass lediglich die Firmlinge zusammen mit ihren Paten und den Eltern in den Kirchen anwesend waren.

 

Die Firmlinge trugen im weiteren Verlauf der Gottesdienstfeier die Fürbitten vor und beteten das Dankgebet. Musikalisch gestaltet wurden die zwei Eucharistiefeier von Christian Hartl in Miltach und Thomas Raab in Blaibach an der jeweiligen Kirchenorgel.

 

Zum Abschluss des Gottesdienstes dankte Pfarrer Augustin Sperl allen Helfern, die den langen Weg der Vorbereitung mit den Firmlingen gegangen sind und allen, die zum Gelingen des Firmungsgottesdienstes beigetragen haben. Sein besonderer Dank galt dabei Gemeindereferent Franz Strigl für ihre Vorbereitungen und allen fleißigen Händen, die zur Vorbereitung der Eucharistiefeier und zur Gestaltung der beiden schön geschmückten Pfarrkirchen beigetragen haben. In Miltach hatte Mesnerin Elisabeth Röhrl schöne rot weiße Blumenarrangements vor dem Altar platziert.    Firmung Miltach 2020 2
In Miltach haben die Firmung empfangen:

Maximilian Bauer, Max Beier, Johanna Block, Quirin Block, Sofia Bücherl, Vanessa Ettl, Luis Früchtl, Raphael Früchtl, Lukas Heigl, Simon Holzapfel, Stefanie Kern, Hannah Kolmer, Sebastian Kollmer, Alina Kuhnt, Annalena Loos, Luis Meindl, Julian Mühlbauer, Alexander Nothaft, Jasmin Ociepka, Sophia Rackl, Fabienne Ruhland, Stefanie Schmidbauer, Lena Strasser, Aaron Venus, Nadine Vogl, Maya Wischmann, Lukas Wollner.

 

Text u. Bilder: Christian Röhrl, Miltach

 

Foto: Firmung Miltach 2020